Being with People Training

Gruppen leiten und Menschen begleiten aus dem Raum des Seins
Eine Aus- und Fortbildung auf der Grundlage der Kunst des Seins
unter der Leitung von Saleem Matthias Riek

Was ist die Kunst des Seins?

Die Kunst des Seins ist ein Weg persönlichen und spirituellen Wachstums. Er wurde unter dem Titel "The Art of Being" vor ca. 25 Jahren von Alan Lowen gegründet und vor allem von Saleem Matthias Riek und Gabrielle Riek im deutschsprachigen Raum verbreitet. 2010 gründete Saleem Riek seine "Schule des Seins",  in der wesentlich die Kunst des Seins erforscht, gelehrt und erfahren wird.
Kurse und Workshops in der Schule des Seins unterstützen Lern- und Heilungsprozesse, um unseren Körper, unsere Sexualität, unsere Gefühle, unser Herz, unser Sein und unsere Verbindung mit dem Leben selbst anzunehmen, zu feiern und zu integrieren.
Die Kunst des Seins berührt die Themen, die uns am tiefsten berühren und bewegen wie Liebe, Sexualität, Intimität, Beziehungen und Partnerschaft und die Kunst, in unserem Alltag authentisch und erfüllt zu sein.

Bild rechts

Die Kunst, mit Menschen zu sein – The Art of Being with People

Die Schule des Seins vermittelt einen erfahrungsbetonten Weg. Ziel ist es nicht, den Verstand mit Informationen zu füttern, sondern jede Teilnehmerin, jeden Teilnehmer einzuladen und zu ermutigen, ihr volles menschliches Potential zu leben. Die Art und Weise, in der das geschieht, gibt dieser Arbeit ihre einzigartige Qualität.
Einen Workshop auf der Grundlage der Kunst des Seins zu leiten bedeutet in der Lage zu sein, einen Rahmen zu erschaffen, in dem die TeilnehmerInnen lernen und erforschen, wie sie mehr Erfüllung in sich selbst, in ihren Beziehungen und in ihrem Leben finden können.
Du leitest, indem du Lern-Möglichkeiten erschaffst, nicht indem du Antworten hast. Das ist für dich als LehrerIn erfüllend, weil du nicht einfach nur eine Rolle innehast. Was auch immer du lehrst: du weißt, dass du selbst lernst, mehr und mehr du selbst zu sein, indem du einen solchen Rahmen erschaffst. Und du liebst es, diesen Rahmen zu erschaffen, in dem andere dasselbe lernen können.
Der Rahmen entsteht dadurch, dass mindestens eine Person im Raum ist - du! - , die der Kunst des Seins vertraut und sie versteht: ganz und gar du selbst zu sein, mit allen deinen Talenten und Gaben, Ängsten und Unsicherheiten ist ein authentischer Weg, um Menschen dahin zu führen, sich selbst mehr zu finden.

Was es bedeutet, Lehrer der Kunst des Seins zu sein

Um die Kunst des Seins zu lehren mußt du gelernt haben, in das Sein eines jeden Teilnehmers zu vertrauen. Dieses Vertrauen findest du zuallererst in deinem eigenen Sein. Das gibt dir den inneren Raum, den Menschen, die in deine Gruppen kommen, so wie sie sind wirklich zu begegnen, und mit ihnen zu sein. Dann ist deine Liebe am Werk. Wenn du Menschen liebst, dann läßt du sie sein.
Geliebt werden ist die kraftvollste Dynamik der Welt, um Menschen dabei zu helfen, ihr eigenes verborgenes Potential zu realisieren. Alle möglichen außerordentlichen Lernprozesse werden möglich. Diese Art lieben zu lernen und Vertrauen zu entwickeln geschieht durch deine eigene persönliche Reise in Wachstum und Transformation.
Darum geht es hauptsächlich in den Selbsterfahrungs-orientierten Seminaren und Trainings (z.B. im Tantra Jahrestraining). Im Being with People Training wird dieser Aspekt immer wieder berührt, wir empfehlen aber dringend die vorherige und/oder ergänzende Teilnahme an einem reinen Selbsterfahrungstraining oder an einer Reihe einzelner Selbsterfahrungsworkshops auf der Grundlage der Kunst des Seins.
Der Fokus im Being with People Training liegt zum überwiegenden Teil auf dem Ausbildungsaspekt, wobei auch hier das Lernen durch vielfältige eigene Erfahrungsmöglichkeiten vermittelt wird.
Das Being with People Training ist offen für Leute, die in der Schule des Seins oder bei The Art of Being oder in Ausnahmefällen auch woanders schon an einem Selbsterfahrungs-orientierten Training teilgenommen haben und die jetzt die spezielle Haltung und die Grundlagen von The Art of Being beim Leiten von Gruppen und beim Begleiten von Menschen erforschen und anwenden lernen wollen.
Das Training umfaßt sechs Ausbildungsworkshops von je fünf Tagen zuzüglich einem frei zu wählenden Selbsterfahrungsteil.

Bild rechts

Being with People: Das Training

Being with People ist eine Ausbildung darin, auf kompetente, kreative und erfüllende Weise Menschen auf ihrem Weg des Wachstums zu begleiten und Gruppen und Seminare im Sinne und Geist der Kunst des Seins zu leiten. Das kann in verschiedenen Berufsfeldern - oder sogar im privaten Rahmen - geschehen und muß nichts mit Tantra zu tun haben. Wo immer Gruppen von Menschen zusammenkommen, auch z.B. in Teams, Schulungen oder in der Supervision, kann das Training hilfreich sein und eine tragfähige Ausrichtung vermitteln.
Das Training beinhaltet es zu lernen, wie du eine unterstützende und hilfreiche Umgebung für die TeilnehmerInnen schaffst und aufrecht erhältst und auch wie du deine Weise zu lehren organisierst und entwickelst. Es ist eine praxisbezogene Ausbildung, die die wichtigen Aspekte solcher Arbeit einbezieht, und ist auch wertvoll für Menschen, die bereits mit Gruppen arbeiten und die befriedigter, erfolgreicher und professioneller in ihrer Arbeit sein möchten.

Das Training bietet vielfältige Anleitung und Unterstützung an: von der Vorbereitung über das In-den-Gruppenraum-Hineingehen bis zu den vielfältigen Aspekten des Leitens einer Gruppe. Jeder und jede, die teilnimmt, wird ermutigt und unterstützt, während der Zeit des Trainings damit zu beginnen Gruppen zu leiten (wenn du das nicht bereits tust). Nicht zuletzt dadurch bist du in der Lage, nach dem Training selbstbewusster herauszugehen, Menschen zu begleiten und eigene Gruppen anzubieten, wenn du das möchtest.


Schutz und Öffnung

Das Training beinhaltet auch, dass die TeilnehmerInnen die Trainingsgruppe oder Untergruppen zeitweilig leiten und dann Feedback und Anleitung erhalten, wie sie ihre Arbeit mit mehr Klarheit, Liebe, Vertrauen, Kreativität und Effektivität gestalten können. Videoaufnahmen werden manchmal eingesetzt, um das Lernpotential weiter auszuschöpfen.

Die Erfahrungen der TeilnehmerInnen mit von ihnen extern angebotenen und geleiteten Gruppen können auf Wunsch im Training eingebracht, diskutiert und ausgewertet werden.
Die Resonanz der jeweiligen Angebote auf dem "Markt" oder im jeweiligen Berufsfeld wird im Training wieder zurückverfolgt zu den individuellen Grundüberzeugungen, Selbstbildern, Lebenshaltungen und Glaubenssätzen, die berufliches wie privates Handeln beflügeln oder ihm auch im Weg stehen können.
Der Selbsterfahrungsprozess und die professionelle Ausbildung zum Gruppenleiten verschmelzen auf diese Weise mehr und mehr zu einer Ganzheit, in der die eigene, persönliche Befindlichkeit, die äußeren Bedingungen der Tätigkeit als Gruppenleiterin oder Gruppenleiter und die spirituelle Rückverbindung mit dem Sein, das alle diese Ebenen umfasst, zusammen kommen können und Platz haben.

Schwerpunkte des Trainings

Das Training gibt besondere Aufmerksamkeit auf folgende Themen, die dir als Gruppenleiter höchstwahrscheinlich begegnen und die für die Qualität eines Workshops entscheidend sind:

Bild links

Grundlagen der Kunst des Seins

* Präsent sein im Moment, in der jeweiligen Erfahrung, im Empfinden des Körpers, in den Sinneswahrnehmungen, in den Gefühlen, Gedanken und in den feinen und gröberen Bewegungen unserer Lebensenergie
* Sein lassen als Einladung, die Liebe und das Potential von Verbundenheit spürbar und manifest werden zu lassen
* Die Dynamik des Lebens für unser Wachstum arbeiten lassen anstatt dagegen zu kämpfen
* Das Verhältnis von Sein und Tun - Sein lassen und Veränderung; Annehmen und Kreieren; Lust als Wegweiser oder Vermeidung; das eigene Lied in die Welt setzen; dein Beitrag für die Welt

Gruppenprozesse

* Einen sicheren Rahmen schaffen: wie kann Vertrauen und Öffnung unterstützt werden? Ermutigung ohne Puschen oder Druck ausüben; Respekt für die individuellen Grenzen der TeilnehmerInnen; wann ist Konfrontation angesagt? wie begegnest du Konfrontationen und Herausforderungen in deiner Rolle?
* Wie entsteht ein Gruppen- oder "Wir"-Gefühl? Was unterstützt, was bedroht den Gruppenzusammenhalt? Umgang mit Feedback und Kritik
* Gruppendynamik: die Gruppenenergie wahrnehmen; wann müssen wir führen und lenken und wann geschehen lassen? das Phänomen des schwarzen Schafes; wie können wir Tabuthemen aufgreifen? Die Dämonen Lob und Tadel; das Verhältnis von Erleben und Bewerten
* Die Funktion und Rolle als GruppenleiterIn: was bedeutet es, Verantwortung für eine Gruppe zu tragen und zugleich sich selbst sein zu lassen?
* Wie gehst du als GruppenleiterIn mit deinen persönlichen Angelegenheiten um? Was machst du mit deinen inneren Konflikten, während du andere in die Begegnung mit ihren Konflikten hinein führst?
* Integrität und Transparenz: Was sind klare Settings, Vereinbarungen und Verträge? Wo fängt die Verstrickung mit neurotischen Bindungsmustern an? Wieweit spielst du dein Spiel oder das der TeilnehmerInnen?

Themen und Methoden

* Wie benutzt du Methoden, die bedeutungsvoll für dich sind, z.B. Gesprächskreise, Meditationen, Körperarbeit, Atemarbeit, Tanz, Berührung, Encounterstrukturen, Offener Kreis, Rituale, Austausch: wie, wann, warum?
* Wie kreierst du eine integrierte Erfahrung für die TeilnehmerInnen?
* Liebe, Sexualität und Beziehungen: Was macht einen Rahmen sicher genug, um diese Themen zu erforschen?
* Kontakt und Beziehungen der Gruppenteilnehmer untereinander: wie will und darf ich als Gruppenleiter darauf Einfluss nehmen?
* Wieweit muß, kann und darf ich mich als GruppenleiterIn persönlich und/oder intim einlassen?
* Umgang mit alten Wunden und Verletzungen: das innere Kind in der Gruppe; was tun beim Ausbruch von heftigen Gefühlen?
* Umgang mit Krankheiten, Unfällen und Psychose; wie kannst du verantwortlich, liebevoll und umsorgend sein, ohne die Verantwortung für das Leben der TeilnehmerInnen zu übernehmen

Die organisatorische Seite der Gruppenarbeit

* Aufbau und Organisation von Gruppenarbeit: Welchen strukturellen Rahmen hat und braucht deine Arbeit mit Menschen? Was bietest du wie an?
* Kongruenz von Struktur und Inhalt; wie "verkaufst" du dich? Wie gehst du mit Geld um?
* Vertrauen in deine Autorität; Zusammenarbeit mit KollegInnen; wie initiiere und nutze ich Netzwerke?
* Weitere Informationen

Bild rechts Das Training orientiert sich nicht an einem starren Lehrplan sondern ist selbst - wie alle Gruppen, die von der Kunst des Seins inspiriert sind - ein lebendiger Organismus. Die Reihenfolge, Auswahl und Gewichtung der Themen und Inhalte wird sich insbesondere auch daran orientieren, was von den TeilnehmerInnen als Bedürfnis eingebracht wird.
Soweit wie möglich wird dieses Training seine Inhalte durch praktische Erfahrung vermitteln. Z.B. werden während der Workshops kurze Sequenzen von den TeilnehmerInnen geleitet und dann gemeinsam besprochen, mit Feedback und der Möglichkeit, Alternativen auszuprobieren. Es ist Teil des Trainingsprozesses, offene Abende oder längere Veranstaltungen zu organisieren und zu leiten. Wer bereits mit Gruppen arbeitet, bekommt auf Wunsch praktische Anleitung, Unterstützung und Supervision seiner Arbeit. Auch die gemeinsame Gestaltung des Sommerfestes der Schule des Seins bietet Gelegenheit, praktische Erfahrung zu sammeln.

Wir werden grundlegende Übungen und Gruppenstrukturen wie Meditationen, den offenen Kreis usw. darauf hin untersuchen, wie wir sie mit Integrität einsetzen können. Ein tieferes Verständnis z.B. für die Verwendung von Musik und Tanz macht den Unterschied zwischen armseligen Pausenfüllern und kraftvollen Instrumenten von Transformation aus.

Grundlegende ethische Themen werden behandelt, wie z.B. die Kluft, die manchmal ein tiefer Graben werden kann, zwischen dir als Gruppenleiter und dir in deinem Privatleben. Wir werden das Thema intimer Kontakt zwischen Leitern und Teilnehmern anschauen und auch die Frage, wie persönlich oder mit wieviel professioneller Distanz du dich auf TeilnehmerInnen beziehst.
Einige dieser Fragen haben nur dann eine offensichtliche Antwort, wenn du einen moralischen Standpunkt einnimmst und einen strikten Verhaltenscodex einhältst. Dann ist schwarz schwarz und weiß ist weiß. Aber moralisch und ethisch liegen so nah beieinander oder so weit auseinander wie schlafen und wach sein!
Das sind also spannende Themen, denen wir begegnen und die wir erforschen werden, speziell im Kontext der Kunst des Se, wo es darum geht, zu lernen, deinen eigenen Weg zu finden und bewusst und liebevoll zu werden, anstatt einen Kanon von Regeln zu befolgen.

Lizenz

Alle Teilnehmer erhalten nach Abschluss des Trainings eine Teilnahmebestätigung. Die gelernten Inhalte und Methoden dürfen in dem jeweils eigenen Praxisfeld angewandt werden.
Der Name "Schule des Seins" ist als Wort-Bild-Marke geschützt, Lizenzen werden für diesen Namen nicht vergeben.
Der Begriff "The Art of Being" ist von Alan Lowen urheberrechtlich geschützt. InteressentInnen können sich bei ihm für eine The Art of Being Lehrer/in Lizenz bewerben.
Wie mit den deutschsprachigen Begriffen wie z.B. "Lehrer in der Kunst des Seins" umgegangen wird, wird im Netzwerk der mit uns verbundenen Seminarleiter besprochen. Es gibt eine wachsende Gemeinschaft von Lehrerinnen und Lehrern, die sich miteinander auf verschiedene Weise vernetzen und zusammen arbeiten, z.B. mit dem Angebot des Einführungstages "Willkommen im Sein".

Dieses Training ist etwas für dich, wenn du

* dein Vertrauen in das Sein mit anderen Menschen teilen und vertiefen möchtest.
* ahnst, dass sich im Zusammensein mit Menschen eine Magie der Liebe entfalten kann, indem du einen Raum erschaffst, wo das da sein darf, was ist.
* Menschen begleiten und Gruppen leiten und dabei mit dir selbst im Einklang sein möchtest.
* Gruppen Leiten als einen auch für dich selbst fortwährenden Wachstumsprozess entdecken willst.
* deinen eigenen authentischen Stil als Gruppenleiterin oder Gruppenleiter finden oder ausbauen möchtest.
* die äußere Resonanz auf deine Arbeit als Spiegel für deine inneren Prozesse verstehen lernen möchtest.
* lernen möchtest, auch mit den Fehlern, die du machst, zu entspannen und gleichzeitig aus deinen Fehlern zu lernen.
* eine solide und professionelle Grundlage für die Arbeit mit Menschen finden möchtest, auf der alle weiteren Methoden, die du vielleicht gelernt hast oder noch lernen wirst, aufbauen können und getragen werden.
* Lust verspürst, in einem intensiven, praxisorientierten Lernprozess - getragen durch die gegenseitige Unterstützung in der Trainingsgruppe - dein Potenzial zu entfalten.
* dich als Urheberin und Urheber auch deines Privatlebens, insbesondere deiner Beziehungen und deiner (Wahl-) familie, erfahren und verstehen möchtest.
* lernen möchtest, in dieser Welt auch beruflich "dein Lied zu singen" und "deinen Tanz zu tanzen".
* erforschen möchtest, wie du dein Leben selbst erschaffst und es zugleich auf erfüllende Weise einem Größeren Ganzen, der Existenz, dem Leben selbst, hingibst.

Bild links

Um teilnehmen zu können, musst du

1. mit Gruppen arbeiten oder vorhaben, mit einer Gruppenarbeit - ggfs. nebenberuflich oder auch unentgeltlich - während des Trainings zu beginnen.

2.a) an einem mindestens einjährigen Training (oder an 40 Workshopstagen) in der Schule des Seins oder bei The Art of Being teilgenommen haben.
2.b) oder an umfassender vergleichbarer Selbsterfahrung oder an Ausbildungen bei anderen Instituten (mindestens 60 Tage) und an mindestens 5 Workshoptagen bei The Art of Being teilgenommen haben.

3. einen Bewerbungsbrief schreiben, in dem du deinen Hintergrund darlegst, in welchem Kontext du mit Gruppen arbeitest oder dies vorhast, und deine persönliche Motivation, am Being with People Training teilzunehmen. Bitte lege relevante Teilnahmebescheinigungen bei.

Eine Zusage zur Teilnahme am Training bekommst du, wenn die obigen Voraussetzungen erfüllt sind, nach Absprache mit Saleem Riek oder nach Teilnahme an einem Einführungsworkshop zum Training. In Zweifelsfällen und zur Klärung kannst du auch eine Einzelsitzung bei Saleem buchen.

Verbindlichkeit
Die Anmeldung zum Being with People Training umfasst eine Verbindlichkeit über zwei Jahre. Bei einem vorzeitigen Ausscheiden aus dem Training besteht weiter die Verpflichtung zur Zahlung der gesamten Trainingsgebühr. Ein Anspruch auf Erstattung bereits geleisteter Zahlungen besteht nicht.

Versäumte Termine
Falls aus wichtigem Grund Workshops versäumt werden müssen, können 5 Tage nach vorheriger Absprache zu einem anderen geeigneten Termin und Thema nachgeholt werden.

Selbsterfahrung
Zusätzlich zur Teilnahme am Being with People Training wird die Teilnahme an einem Selbsterfahrungstraining wie dem Tantra Jahrestraining empfohlen, ggfs. auch an einzelnen Seminaren. Dadurch wird gewährleistet, dass im Ausbildungsteil Themen der persönlichen Entwicklung auch einmal zugunsten der professionellen Ausbildung zurückgestellt werden können und der Ausbildungsaspekt nicht zu kurz kommt.

 

Die Termine und weitere Infos zum nächsten Being with People Training


 

HomeTermineWorkshopsWochenendseminare Intensivgruppen Paarseminare Feriengruppen Trainings Sonstiges Tantra - Raum des SeinsTantra Der Raum des Seins Tantra - ein Gedicht Die Kunst des Seins Die Schule des SeinsWarum eine Schule des Seins? Wie lernen wir zu sein? Sein und Tun Lernen im Sein Lernen und Heilen Lernklima Drei Lernzonen Beschweren Verantwortung TrainingsTantra Jahrestraining Ich Du Wir Training Ausbildung Institut und LeitungSeminarleiter Mitarbeiterinnen Teilnehmer-FeedbacksFeedback 2 Feedback 3 Feedback 4 Feedback 5 Feedback 6 Feedback Sommerfest SeminarorteSeminarhaus Stiersbach Gut Helmeringen Podere Le Capannacce Seminarhotel Seidenbuch Herzenslust Mysterien Herzensfeuer Leben, Lieben Lustvoll Mannsein Texte Blog Weitere Buchtipps Bestellformular Einzel- und PaartherapieAnmeldungOnline-Anmeldung Anmeldebedingungen Standby Anmeldung ServiceProgrammheft Newsletter Kleinanzeigen Links Schule des Seins - Webshop KontaktImpressum