Feedbacks zum Sommerfest

Also das Sommerfest auf Glarisegg war sehr toll. Die doch recht vielen Leute aus unsrer Jahrestrainings-Gruppe wiederzusehen (wir waren mit Assis glaub ich 12 oder 14) hat mir das Herz erwärmt, weil sofort die alte familiäre Vertrautheit wieder da war. Schön zu hören, was aus den Leuten geworden ist, die Geschichten gehen weiter...

Die Umgebung, Entspannung und Lebensfreude war auf den Gesichtern deutlich zu erkennen. Das typische Tantrastrahlen, das euch ja allen bekannt ist.

Sommerfest KreisMein persönlicher Lieblingsmoment des Wochenendes war unter der Gemeinschaftsdusche, als ich auf Nachfrage mit einem sehrleidenschaftlichen Pärchen sychron mitstöhnen durfte. Dieseunbeschwerte Schamlosigkeit entzückt mich sehr. So könnte das Lebenvon mir aus immer sein!

Ein weiterer toller Moment war natürlich auch, dass ich mich getraut habe, vor so vielen Leuten mein neustes Gedicht vorzutragen - und dann so umwerfend viel Anerkennung dafür bekommen habe. Das hat mich echt umgehauen. Es ist es mir schwergefallen, es in die Öffentlichkeit loszulassen. Nun hab ich mich aber dazu entschlossen - und wünsche euch viel Spaß bei der Lektüre.

Und ansonsten? Ich führe weiterhin eine sehr bewegte Beziehung, die mich sehr bereichert und herausfordert. Es erinnert mich an eine Schiffsreise auf stürmischer See, sehr abenteuerlich und aufregend, manchmal zum Kotzen, aber niemals langweilig. Zwischendrin gibts natürlich auch immer wieder romantische Sonnenuntergänge... bevor die nächsten Wellen hochschwappen. Jedenfalls lerne ich mich dabei ganz schön gut kennen und finde, ich bin ein sehr liebenswerter, einfühlsamer, origineller, oft auch anstrengender und widersprüchlicher Mensch.

Sommerfest WieseWas ich verrückt finde, ist, dass dieses Jahr echt abgefahren wunderbar war und das, obwohl ich gesundheitlich und finanziell ziemlich Probleme hatte. Irgendwas hat sich seit dem JT fühlbar verschoben. Auf einem Lebendigkeitslevel von 1 - 10 befinde ich mich seither immer im oberen Drittel, was ich vorher nicht so gesehen hätte.
Dabei fällt mir gerade noch ein, dass M. in ihrer letzten Mail etwas zweifelte, ob es nicht schon an Abhängigkeit grenzt, wenn das Leben sich nur mit Tantra gut anfühlt. Meine spontane Reaktion darauf war, wieso sollte man sich nicht was gönnen und als
Hilfe in Anspruch nehmen, wenn man doch weiß, dass es einem Aufschwung gibt? Wer sagt, dass man alles alleine können muss? Ist es nicht einfach nur gut, ein so gutes Lebens-Aphrodisiakum gefunden zu haben?

Vorausgesetzt das Geld dafür ist vorhanden... Was ein anderes Thema ist, was mich zurzeit umtreibt. Wie schaffe ich, das Geld so zu lieben, das es zu mir kommt? Aber darüber schreib ich vielleicht nochmal demnächst mehr, weil ich gern von euch Meinungen und Tipps zu dem Thema hätte. Jetzt muss ich erstmal ins Bett...

Also seid alle ganz ganz herzlich umarmt!!
Eure Lena
 

 

 

 Liebe Sabine, lieber Saleem und alle Freunde!

Ich staune über soviel Energy und Kreativität, mit der ihr das tolle SOMMERFEST mit Begeisterung, Einfühlsamkeit und Herzblut "auf die Beine " gestellt habt. Als "konsumierende" Teilnehmerin war das für mich wie ein Paradies! Die langfristige, sorgfältig Planung spürte man. Ein riesiges DANKESCHÖN euch allen juicy Gruppenleiter in Ausbildung! Ich fand schon den herzhaften Empfang als ein "coming home" , ja, irgendwie ein Bisschen "en famille"....
Die Meditationen sind für mich stets willkommene Gelegenheiten, um bei mir selber zuerst anzukommen und mich im Herzen zu öffnen. Die LOVE -Meditation genoss ich auch sehr (ich meine, ich hätte sie das letzte mal an einem solchen Sommerfest mitgemacht...).

Liebevoll und klar, mit Humor und Achtsamkeit sind die Miniworkshops angegangen, sowie auch zum Schluss geführt worden.


Ich sehe grad, mein innerer Kritiker meldet sich gar nicht. Ich erlebte eine gelöste, liebevolle, gute Zeit und finde gar kein "Haar in der Suppe"! Sollte man in der heutigen Zeit eins finden???


Ich nahm neben den Medis an: Vertrauen und Berührung, am Frauenraum, am Tanz Erde meiner Mutter, Glückshormon Tankstelle, Berühren und Berührt werden, teil. Die spontanen Gespräche, die feine Gastfreundschaft der Freunde von Glarisegg, der einladende See, das Wiedersehen mit Ehemaligen vom Jahrestraining, free hugs usw. nährten mich enorm und anhaltend.


Der Schlusskreis mit Lenas deftigem, erotischem Gedicht, dem gemeinsamen Singen und der grosszügigen Preisverteilung rundete das spezielle Sommerfest-Geschenk berührend ab, ich fühlte mich dort als eine Privilegierte auf dem Planet Erde....

Ja, was gebündelte Energien bewirken können!

 In Dankbarkeit
 with LOVE + HUGS

Iris

 

 

HomeTermineWorkshopsWochenendseminare Intensivgruppen Paarseminare Feriengruppen Trainings Sonstiges Tantra - Raum des SeinsTantra Der Raum des Seins Tantra - ein Gedicht Die Kunst des Seins Die Schule des SeinsWarum eine Schule des Seins? Wie lernen wir zu sein? Sein und Tun Lernen im Sein Lernen und Heilen Lernklima Drei Lernzonen Beschweren Verantwortung TrainingsTantra Jahrestraining Ich Du Wir Training Ausbildung Institut und LeitungSeminarleiter Mitarbeiterinnen Teilnehmer-FeedbacksFeedback 2 Feedback 3 Feedback 4 Feedback 5 Feedback 6 Feedback Sommerfest SeminarorteSeminarhaus Stiersbach Gut Helmeringen Podere Le Capannacce Seminarhotel Seidenbuch Herzenslust Mysterien Herzensfeuer Leben, Lieben Lustvoll Mannsein Texte Blog Weitere Buchtipps Bestellformular Einzel- und PaartherapieAnmeldungOnline-Anmeldung Anmeldebedingungen Standby Anmeldung ServiceProgrammheft Newsletter Kleinanzeigen Links Schule des Seins - Webshop KontaktImpressum